St. Tropez
N 043° 16,3' E 006° 38'

29.04.2007

Um 10 Uhr legen wir in Porquerolles mit Kurs auf St. Tropez ab. Wetter wie gehabt, aber dieses Mal schwachwindig aus NE, so dass wir die gesamte Stecke unter Motor zurücklegen müssen, nur die letzten 6 sm lassen etwas segeln zu. Dadurch haben wir Zeit, die Devitation vom Fluxgate-Kompass zu justieren und die Kursabweichung zu korrigieren. Die Sicht ist Vergleich zu den Vortagen etwas besser und wir können Porquerolles noch nach 12 sm erkennen. Es ist Sonntag und es sind relativ viele Boote unterwegs.

Kurz vor dem Hafen melden wir uns auf Kanal 09 an und man weist uns einen Platz im neuen Hafen zu. Kaum festgemacht, sollen wir auf einen anderen. Es nützt nichts, auf die Reservierung hinzuweisen, also verholen wir uns im Trubel des starken Bootsverkehrs auf einen anderen Platz. Gegen 15 Uhr machen wir endgültig fest. Der erste Gang in das Städtchen bestätigt meine Erwartungen. Vor 48 Jahren war ich das erste Mal hier. Von dem damaligen Charme ist nicht viel übrig geblieben. Touristenströme drängen sich durch die Stadt, Boutik an Boutik und horrende Preise. Im alten Hafen werden die Monster-Motoryachten und die röhrenden Rennboote von den Touristen bestaunt.
Am Steg liegen wir zwischen Italienern, mit dem zugehörigen Trubel an Bord. An jedem Platz gibt es Strom, Wasser, TV und Telefonanschlüsse, aber weder für Strom (220V, 32A) noch für Wasser (Bajonett) haben wir die passenden Adapter parat. Stromanschlüsse sind schnell hergestellt, aber die Bajonettanschlüsse muß ich beim Yachtausrüster besorgen.

Unterwegs nach St. Tropez Hafenansteuerung
Im Ort Am Fischerhafen