Laghi di Sibari
N 039° 44,8'  E 016° 30,0'

Bericht vom 04.05.08 

Inzwischen ist es Mai geworden und es hat sich einiges getan.

  • Die Waschmaschine ist eingebaut und leistet seitdem ihre Dienste.

  • Der schwierigste Teil der Wassermacherinstallation ist auch erledigt. Hier hapert es noch an ein paar Installationsteilen, die hier nicht zu beschaffen sind.

  • Der neue Rollmast steht auch. Trotz des starken Windes konnte der Mast in den frühen Morgenstunden gestellt werden, nur haben wir uns nicht getraut, die Segel zu setzen. Am Mast muss trotz sorgfältiger Planung noch einiges nachgerüstet werden.

Am 24.April haben wir uns dann mit dem Auto auf den Heimweg gemacht, um die Konfirmation von Lando zu feiern und uns noch mal mit Freunden zu treffen. Am 1. Mai hat uns dann der Flieger über die tief verschneiten Alpen nach Neapel gebracht. Mit dem Leihwagen ging es dann 300 km nach Sibari. Im Raum Neapel war anscheinend die gesamte Bevölkerung unterwegs und entsprechend lange dauerte die Fahrt.
Hier erwacht der Ort langsam zum Leben. Es wird renoviert und gestrichen und auch im Hafen wird es unruhiger. Von den Segelfreunden sind noch alle da, denn zur Zeit kann außer von einigen, flachgehenden Motorbooten, niemand den Hafen verlassen. Die vor 3 Wochen begonnenen Baggerarbeiten wurden wieder eingestellt, weil die Ausschreibung der Arbeiten angeblich nicht korrekt war. Also sitzen wir in der Mausefalle. 10-14 Tage muss ich sowieso noch warten, weil meine Rettungsinsel seit Anfang April unterwegs zur Revision ist und demnächst kommen soll.

Die Waschmaschine unter der Vorschiffskoje Die Hochdruckpumpe für den Wassermacher
(
Für Interessierte folgt hierzu ein separater Bericht)
Der neue Mast kommt, der alte geht Toggel werden angefertigt
Terminals werden aufgewalzt.. und das Rigg gestellt
Fast fertig am Steg
Das Baggern beginnt .. und hört wieder auf.

Weiter zum nächsten Akt