Port Napoleon
N 043° 22' 542"E 004° 50' 067"
Port Napoleon liegt an der Mündung der Grand Rhone ca. 20 sm östlich von Marseille in der Camargue.

01.04.2007
Nach 11 Stunden Fahrt über Mühlhausen, Lyon und Arles sind wir glücklich in Port Napoleon angekommen. Dank Achim war die Fahrt nicht so anstrengend, da wir uns beim Fahren abwechseln konnten, und seine Französischkenntnisse waren uns eine willkommene Hilfe. Die vorher für die erste Nacht angemieteten Bungalows stellten sich als Container dar, aber für eine Nacht ging das in Ordnung.
COCCO lag bereits im Wasser und die die beiden Leute von Messink-Yachting hatten uns bereits erwartet und aßen mit uns im Hafenrestaurant zu Abend.
02. bis 03.04
Aufriggen, Sprayhood und Bimini montiert, Rumpf und Deck geschrubbt. Probefahrt ohne Wind, ohne Karten aber mit Regen im Golf du Fos. Die Mastrutscher passten nicht und mussten nachgeschmirgelt werden. Also: Großsegel wieder runter. Da auch die 2. Rollfock noch nicht fertig geworden war, geht das Groß zurück nach Holland zum Umrüsten auf kugelgelagerte Rutscher.
04.04.-09.04
Am 04.04 morgens wird noch das Nötigste in Port St. Luis gebunkert und dann stand ja noch der Taufakt an, den Jonas prima erledigte. Dann mussten die beiden leider zurück, denn die Pflicht rief Achim nach Hause.
Ein paar Tränen zum Abschied und dann beginnt die große Aktion des Stauens. Wir finden zunächst nichts wieder, aber langsam legt sich das Chaos.
Am 07.04 nehmen wir uns eine Auszeit und fahren mit dem Bus ins 36 km entfernte Arles (Fotos), um am größten Volksfest der Region, der "FERIA", während der im altrömischen Amphitheater die Stiere der Camarque in einer Corrida vorgeführt werden. Leider konnten wir wegen Debby nicht hinein. Aber bei dem herrlichen Wetter hatten wir viel Zeit, diese geschichtsträchtige Stadt kennen zu lernen.
Nun geht es weiter mit Aufräumen und die neue Technik zu installieren und kennen zu lernen. Das Wetter ist herrlich warm und sonnig und wir haben nebenher genügend Zeit für Fahrradausflüge in die nähere Umgebung. Die Camarque ist hier sehr flach und karg. Stierzucht und Muschelfischer prägen das Geschehen.
In Kürze mehr.