Schinousa
N 036° 51,3'  E 025° 31,6'

Von Serifos haben wir genug gesehen und wollen weiter. Mal seh'n wie es läuft. Anfangs, noch in Abdeckung der Insel haben wir schwachen Wind, gerade genug, um die Maschine zu schonen. Zwischen den Inseln legt der Wind dann innerhalb von Minuten so zu, das wir Mühe haben, zu reffen. 6 - 7 Bf. zeigt der Windmesser. Wir nehmen die kleine Fock und es geht mit Rauschfahrt gen Osten. Dann wieder schwächerer Wind, so dass wir die Segelgarderobe wieder wechseln müssen. Wir wollten eigentlich in der Nähe von Paros eine Bucht aufsuchen, aber es lief so gut, dass wir weiter segeln. Die nächste sichere Bucht liegt südlich Naxos vor der Insel Schinousa, weitere 20 Meilen. Als wir dort gegen 17 Uhr ankommen, ist die kleine Bucht voll belegt. Am Steg kein Platz und davor zu wenig Raum zum schwojen. Wir machen einen Versuch, doch der Parkhaken fasst nicht. Also weiter. Nur 2-3 Meile südlich finden wir eine einsame Bucht mit Sandgrund und Platz für weitere 20 Boote. Hier bleiben wir, obwohl das Anlanden mit dem Beiboot wegen der felsigen Küste nicht ganz einfach ist.

Der nächste Tag bringt wieder viel Wind und wir entscheiden uns für weiteres Bleiben. Es werden kleinere Reparaturarbeiten ausgeführt und ansonsten gebadet und geschlafen. Hier, im Meltemigebiet, ist es mit 24 - 28 °C angenehm kühl und der Wind hat sich des Nachts auch zur Ruhe begeben. Am Tage zerrt er an der Kette, doch der Anker hält.

Kykladensegeln Unser 1. Ziel ..
.. und hier sind wir gelandet