Marti Marina
N 036° 45'5  E 028° 08,6'

Unsere letzte Etappe liegt vor uns und wir sind gespannt, ob unsere Erwartungen erfüllt werden. Der Wind fällt nun mit 90° ein und lässt noch vor Mittag so weit nach, dass die Maschine helfen muß. Die Berghänge im Norden werden immer grüner und schließlich, an unserem Ziel sind wir von Kiefernwäldern umgeben. Unser Platz, gleich am Anfang des Wellenbrechers bietet viel Raum für das Anlegemanöver und die Marineros springen schon früh aufs Boot, um die Mooringleinen zu belegen. Wie werden freundlich begrüßt und genießen unseren Anlegeschluck.
Wir ordern einen Segelmacher aus Marmaris, der auch prompt die Segelreparatur ausführt. Am nächsten Tag bringt uns der Minibus der Marina nach einer 1/2 stündigen Fahrt nach Marmaris wo ich mir eine dringend erforderliche WLAN-Karte kaufe, um den kostenlosen Internetzugang der Marina nutzen zu können, denn die Vodafon-Verbindungen funktionieren hier nicht.
Zwei erstklassige Restaurants auf dem Marinagelände sogar mit Swimmingpool und Meerwasserschwimmbad warten auf unseren Besuch. Zur Marina --->

Ein kritischer Blick auf die Karte. Ansteuerung in unsere Bucht
Der Blick vom Boot in den Hafen... ..und vom Cockpit aufs Meer