Lerici
N 044° 04,2' E 009° 54,4'

19.05.2007

Heute geht es nach 5 herrlichen Tagen bei super Wetter weiter in Richtung Süden. Als Ziel haben wir uns die Bucht von La Spezia ausgesucht, einer der letzten Stationen dieser interessanten und abwechslungsreichen Küstenlinie. Schwacher Wind lässt wieder einmal kein Segeln zu und so laufen wir mit Ausnahme von 1-2 Stunden unter Maschine. Abends suchen wir uns eine Ankerbucht, die wir aber wegen starken Schwells der Berufsschifffahrt wieder verlassen und den kleinen Hafen Lerici im Südosten der Bucht anlaufen. Wir machen, wie im Hafenhandbuch beschrieben, am Schwimmsteg fest, müssen aber nach eine Stunde erfahren, dass es sich wohl neuerdings um eine Privatanlage handelt. Obwohl viele der Eigner an Bord sind und auch beim Anlegen assistiert haben, kein Wort davon. Wir werden an die Mole verwiesen.  Hier können wir aber wegen einer Steinschüttung direkt am Kai nur mit dem Bug anlegen. Also Leinen und Bugleiter klarieren und dann ran. Der Wind hat nun merklich aufgefrischt und wir teilen uns eine Heckboje mit einer Motoryacht.

Der Ort ist sehr schön und wir genießen den Abend in einem der vielen Restaurants am Hafen. Am nächsten Morgen wieder Theater. Punkt 9 Uhr, der Öffnungszeit der Capitaineria bin ich vor Ort um meinen Obolus zu zahlen. Halb zehn kommt der gute Mann und fragt mich, was ich für ein Problem hätte. Kein Problem, nur zahlen wollte ich. Er schickt mich zum Yachtclub. Dort wir hin und her überlegt mit dem Resultat: 24 Euro. Ich zahle und mein Anmeldeformular verschwindet im Papierkorb. Nun geht es weiter nach Livorno