Crotone
N 039° 04,5'  E 017° 08,2'

31.08-
Wir schlafen aus und starten spät gegen 9:30 Uhr in Richtung Crotone. Es geht schwachwindig los mit etwas Thermik unter Land. Im Golf di Squillace frischt es auf und wir haben 25-30 Kn. Wind aus Nordost. Zu der Windsee, die sich in kurzer Zeit aufbaut kommt die Dünung aus Südwest des Vortages. Es wird unangenehm und nach dem 1. Reff kommt das Zweite. Das geht über 4 Stunden so und unsere Drinks werden gut geschüttelt. Kurz vor dem Naturschutzgebiet Capo Rizzuto läst der Wind nach und wir müssen wieder motoren, um unser Ziel gegen 19 Uhr zu erreichen. Der Hafen ist wieder erwarten noch gut belegt und wir quetschen uns in die letzte Lücke vor Moorings an die Pier, waschen noch kurz das Schiff und gehen Schlafen bis uns der erste Regen seit 4 Monaten weckt. Aber nach 10 Minuten ist alles wieder bei über 30° C im Lot.
Entgegen früheren Törnberichten gefällt uns die Stadt gut. Die neu gestaltete kilometerlange Hafenpromenade ist sauber und voller Leben und man meint, am Abend scheint die ganze Stadtbevölkerung hier ihren Rundgang zu machen. Allerdings ist vom Geiste des Pythagoras, der hier seine große Schaffenszeit hatte, nichts mehr zu spüren.

------>   weiter zur nächsten Station