Cirò Marina
N 039° 22,4'  E 017° 08,2'

04.09-09.09
Ca. 20 Meilen nördlich von Crotone liegt Cirò Marina, die wir nur anlaufen, um den Weg nach Sybari, unserem potentiellen Winterlagerplatz zu verkürzen. Die kurze Strecke von knapp 20 sm ist schnell abgehakt und gegen 12 Uhr machen wir  an einem freien Platz fest. Auf unsere Anrufe  auf den ausgewiesenen Kanälen hatte sich keiner gemeldet, aber das kennen wir ja schon. Nach 2-3 Stunden kommen ein paar Junge Männer und machen uns klar, dass dieser Platz einem Fischer gehört, der in kurzer Zeit einlaufen wird. Also Leinen los, aber wohin? Der gesamte Hafen ist mit kleinen Motorbooten belegt, und auch an der Mole für größere Schiffe liegen sie, gemeinsam mit weiteren Ruderbooten. Also längsseits an einen Fischer. Doch das ist wegen der seitwärts herausstehenden Geschirre nicht einfach und sogar gefährlich. Während der Anlegeversuche kommt der Fischer und mit viel Gestik macht er uns klar, das er ablegen und aus dem Wasser geht, denn die Saison ist vorbei. Nun haben wir einen Platz!
Der Hafen ist ein riesiger Komplex mit Molen so breit wie Autobahnen. Teppenanlagen mit mehren 100m Breite wie in einem Amphietheater und alles neu und bereits vergammelt. wofür wurde diese Anlage gebaut, fragen wir uns. Kein Platz für Gäste und im Ort wird man mürrisch angesehen. Wir stören! Leider müssen wir noch bleiben, denn der WInd kommt direkt auf die Nase und nicht zu knapp. Das Wetter wird herbstlich und wir müssen unsere Decken wieder herauskramen.

Ansteuerung Liegeplatz
Strandspaziergang unsere Steuergelder

------>   weiter zur nächsten Station