Porto Cervo
N 041° 08'  E 009° 32,3'

20.06-21.06
Die Bucht liegt versteckt hinter felsigen Hügeln und ist ohne Navigationshilfen nur schwer auszumachen. Hat man die Einfahrt passiert, öffnet sich eine traumhafte Bucht mit tief blauem Wasser und smaragdfarbenen Flecken. Die Villen am Ufer sind eingebettet in Pinien, Palmen und blühende Sträucher.

Die Marina ist nur schwach besucht, trotzdem werden kleinere Yachten abgewiesen, man will unter sich sein. Wir ankern, legen mit dem Dinghi an und finden eine Ladenzeilen ohne Besucher. Der integrierte Supermarkt ist noch geschlossen und es ist alles leblos und enttäuschend. Am nächsten Tag besuchen wir die Marina Sarda und erleben das Gegenteil. Dieser Ort ist ist architektonisch sehr hübsch mit verwinkelten  Gäßchen und Boutik an Boutik mit allen großen Namen wie Prada, Gucci, Versace usw. mit entsprechenden Preisen. Für einen Espresso zahlen wir hier 3 €. Der Ort ist schön anzusehen, aber das war's dann auch. 

Auf unserem Ankerplatz wird es eng. Eine engl. Segelyacht vor uns reißt unsere Boje ab und der Skipper muß mehrmals tauchen, um alles wieder zu klarieren. Wir haben genug gesehen. Morgen geht es weiter.

Ansteuerung Porto Cervo
Die Ladenzeile Hafen
Marina Sarda (Megayachten) Ankerplatz

Weitere Bilder aus Porto Cervo