02.06.2010 - Zeytinbagi

Heute haben wir nur eine kleine Strecke geplant, ca. 15 Meilen zur Nordostküste der Halbinsel nach Karsiyaka. Es ist ein riesiger Hafen, der jedoch übervoll mit Frachtschiffen und großen Trawlern belegt ist. Nicht eine Lücke tut sich auf und längsseits anlegen wollen wir auch nicht. Also geht es weiter gen Osten. Der Wind aus Nord passt und einige Stunden können wir sogar segeln. Auf Pos. 40°24.06N 28°21.98 E entdecken wir einen neuen Hafen, der in unseren Karten und Handbüchern nicht eingezeichnet ist. Wir tasten uns vorsichtig heran, doch mitten in der Einfahrt steigt der Grund abrupt von 6 m auf weniger als 2 m an. Wir laufen auf, kommen aber rückwärts schnell wieder frei. Schnell wieder weg. Kurz nach 19 Uhr erreichen wir nach 56 sm Zeytinbagi. Ein idyllisches Plätzchen. Etwa 20 einheimische Yachten liegen vor Bojen an der Nordpier und 3 Gäste an der Westpier vor Buganker. Es ist noch Platz für 3-4 weiter Boote. Obwohl es uns sehr gut gefällt, bleiben wir nur eine Nacht.



Nette Restaurants an der Mole
Die Hauptstraße. Uralte Platanen spenden Schatten.

Hafen Zeytinbagi
Hafen Zeytinbagi