28.06.- 29.06  Samothraki

Wir machen uns nun langsam auf die Heimreise nach Kusadasi, denn wir wollen der kommenden Hitze entgehen und für ein paar Wochen zurück nach Hameln. Es ist schwachwindig aus wechselnden Richtungen. Eine lange Fahrt unter Motor steht uns wieder einmal bevor. Womit wir nicht gerechnet haben, ist die Welle, die uns mit über 1 m Höhe entgegen steht und die Reise sehr ungemütlich macht. Wir versuchen unter Motor gegenan zu kreuzen, aber das bringt auch nicht viel. So ergeben wir uns dem Wetter und laufen mit stark reduzierter Fahrt Samothraki entgegen. Kurz vor der Insel lässt dann die Welle nach.
Wir machen an der Nordmole in Kamariotissa längsseits fest, wo schon 3 weitere Segler liegen, wieder alte Bekannte. In der üblichen Restaurantzeile haben sich einige nette Tavernas etabliert, aber nach den Schlemmertagen in Thassos wollen wir erst einmal kürzer treten und essen an Bord. Doch dieser Vorsatz hält nicht lange. Ein Deutsch-Grieche, den wir in Chora getroffen hatten, macht uns auf die Internetseite www.samothraki.com aufmerksam und empfiehlt uns das Lokal "O Wrachos" in Profitis Ilias, wo wir auch hinfahren. Es gibt Ziege am Spieß. Hervorragend.

 



Wir bleiben noch einen Tag und erkunden einen Teil der Insel. Am besten gefällt uns das Bergdorf "CHORA" mit seinen verwinkelten, engen Gassen. Hier, auf knapp 300 m Höhe sollen im Winter bis zu 4 m Schnee gefallen sein.








Ziege am Spieß in Profitis Ilias.