30.09.2010 - Pathmos nach Samos (Poseidonion)

Trotz des kräftigen Windes aus Nordost werfen wir die Leinen los, denn die nächsten Tage soll der Wind noch zulegen. Dann liegen wir vor Samos sicherlich besser. Stark gerefft geht es ohne zu kreuzen nördlich an Arki vorbei. Die Welle ist kräftig, doch das Schiff läuft gut. Nach 20 Meilen, kurz vor Kap Asprokavon ist die Welle plötzlich weg und der Wind auch. So etwas habe ich noch nicht erlebt. Die letzten Meilen müssen wir unter Maschine zurücklegen.

 


Posidonion, eine idyllischer Platz an der Südostspitze von Samos