09.06.- 10.06.2010 - Kumburgaz

Nun waren wir inzwischen 5 Tage in Pendrik, Inge hatte sich eine schlimme Magen-Darm-Infektion zugezogen und war 2 Tage ans Bett gefesselt. Das Wetter war dem entsprechend. 2 Tage strömender Regen und Temperaturen 16-18°C. Für den 9.Juni versprach der Wetterbericht Besserung und Inge war auch wieder halbwegs aktiv. also weiter. Morgens noch alles grau in grau doch nach ein paar Meilen kam auch die Sonne wieder. Anfangs schwachwindig, aber später frischt der Wind auf und wir konnten die Segel setzten und Kumburgaz mit 60° anlegen. Zwischenzeitlich wurde gerefft und mit 7-8 Kn. rauschten wir unserem Ziel entgegen. Hier oben an der Nordküste hatten wir kaum Welle und entsprechend angenehm war das Segeln. 
Im Hafen wurden wir von Marineros empfangen und konnten längsseits an die Pier. Minimale Wassertiefe an den Betonstegen beträgt 2,8m. An der nördlichen Pier liegen Mooringleinen aus und dort ist es auch geschützter. Wasser und Strom an allen Plätzen. Der Manager, ein Türke mit deutschem Pass, ist hilfsbereit  bei allen Problemen. Auch der Werftbetrieb macht einen guten Eindruck. Hier wird gerade die Motoryacht eines bekannten Formel1-Piloten ausgerüstet. 
Beim abendlichen Ausgang finden wir nach ca. 15 min Fußweg einen gut sortierten Supermarkt, ergänzen unsere Vorräte und werden trotz Protesten mit einem Kleinbus bis vor das Schiff gefahren. 
Das Wetter ist schön und wir bleiben noch einen Tag.



Hafenpanorama