27.05.2010 - Canakkale

Heute geht es in die Dardanellen. Wir legen bereits um kurz vor 8 Uhr in Bozcaada ab. Es sind zwar nur 22 Sm, aber gegen den Strom wird es sicherlich mehr. Es kursieren unterschiedliche Auffassungen über die Bestimmungen und die Verhaltensregeln für die Passage. Selbst die Handbücher sind sich nicht einig. Nach knapp 2 Std. haben wir die Einfahrt erreicht und folgen einem Hafenführer, der wegen des starken Stroms die europäische (nördliche) Seite empfiehlt. Wir laufen mit knapp 8 Kn. durchs Wasser und haben nur 4 Kn. SOG. Das Verkehrsaufkommen ist enorm und der Schwell der Frachter bringt das Boot mächtig zum Schaukeln. Kurz vor 13 Uhr liegen wir in Canakkale vor Moorings sicher im Hafen und haben 35 Meilen auf der Logge. Rudi, ein Schweizer, der hier mit Freunden segelt und seit mehreren Jahren in diesem Gebiet unterwegs ist, versorgt uns mit nützlichen Revierinformationen. Morgen geht es nach Troja, nur 30 km entfernt. Das trojanische Pferd, ein Requisit aus dem Film, steht imposant an der Mole.

 



Eine lebhafte Stadt mit ca. 100.000 Einwohnern. Die Straßenkaffees sind überfüllt und mit Englisch kommt man kaum weiter.



Das trojanische Pferd
Troja. Das Ausgrabungsfeld bietet nicht viel, da 7 Epochen übereinander liegen.

Canakkale Panorama
Hafenpanorama mit den Dardannelen im Hintergrund