14.06.-15.06.2010 - Bozaada

Nun geht es weiter durch die Dardanellen. Der Strom, der uns bei der Hinfahrt behindert hat, hilft uns jetzt. Anfangs nur mit einem Knoten, aber später mit 3-4 Sm/h. Schon gegen 11 Uhr erreichen wir Canakkale und beschließen, bis nach Bozcaada weiter zu laufen. Ausgangs der Dardanellen bekommen wir auch den richtigen Wind und erreichen unser Ziel am frühen Nachmittag. Noch ist der schöne Hafen leer, doch gegen Abend sind nur noch wenige Plätze frei. Wir tanken, denn die Motorfahrten im Marmarameer haben die Tankfüllung stark dezimiert.
Die Insel ist berühmt für die guten Weine, die hier angebaut werden und den Nachbarliegern wird kartonweise Wein ans Boot geliefert. Wir haben keine Lira mehr und müssen am nächsten Tag tauschen. Leider akzeptiert die Bank einige Scheine wegen winziger Einrisse nicht, obwohl diese frisch von zu Hause mitgebracht wurden. Jetzt wurde ich auch pingelig und gab die türkischen Scheine mit Fehlern solange zurück, bis die Bank keine fehlerfreien mehr hatte. Schließlich hatte ich 300  EUR weniger getauscht als vorgesehen. Pech für die Bank.

 



Die Burg prägt das Bild des Hafens


Ein türkischer Deutschlandfan mit schwarz-rot -gold
Im Ort



Der Fischmarkt
Ein Dolmus in Edelausführung